Bodensysteme

SchwerlastMit dem Einzug der Computertechnologie in die Verwaltungen und dem einhergehenden zunehmenden Installationsbedarf der Haustechnik entstand in den 60-er Jahren der Bedarf nach aufgeständerten Böden, den so genannten Doppelböden. Insbesondere für den Einsatz in Rechenzentren und Elektroverteilerräumen entwickelte MERO Sonderkonstruktionen, die durch große Bauhöhen eine hohe Installationsdichte zulassen und gleichzeitig in der Lage sind, schwere Lasten aufzunehmen. 

Im Schwerlastbereich hat sich in den letzen Jahren eine rasante Entwicklung vollzogen. Waren zu Beginn der Entwicklung Punktlasten von 5.000 – 7.000 N das höchste der Gefühle, sind heute Punktlasten bis zu 20.000 N und mehr für den Systemboden darstellbar. Neben den klassischen Anwendungsfällen im Bereich der EDV- und Haustechnik konnte in weiteren Nutzungsfällen bewiesen werden, dass ein aufgeständerter Systemboden viele Vorteile bietet. Auch in fertigungsnahe Bereiche wie Entwicklungslabors, Prüfstände oder Reinräume hat der Systemboden inzwischen Einzug gehalten.

RTEmagicC schwerlastboden 03.jpgUm einen Schwerlastboden sicher zu betreiben, sind einige grundlegende Festlegungen zur Planung und Ausführung zu beachten.

 

 

 

Weitere klassische Anwendungsfälle sind:

  • Druckereien
  • Bibliotheken
  • Motoren- und Fahrzeugprüfstände
  • Öffentliche Bereiche mit Fahrzeug und Personenverkehr (z. B. Flughäfen, Shopping Center, Abfertigungshallen etc.)

Als Beispiel für die Leistungsfähigkeit der Böden von MERO-TSK verweisen wir auf das durchgeführte Projekt bei Firma Dräger in Lübeck. Hier musste bei einer Bauhöhe von 1.200 mm Staplerverkehr mit Achslasten bis zu 2.300 kg aufgenommen werden.

Prospekte

Kontaktieren Sie uns. Wir konzipieren mit Ihnen gemeinsam die für Ihren Anwendungsbereich maßgeschneiderte Lösung.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok