Bausysteme

  • Ort: Berlin, Deutschland
  • Architekt: Gerkan, Marg & Partner, Hamburg
  • Fertigstellung: 2006
  • Bauherr: Deutsche Bahn AG, Berlin, Deutschland
  • Leistungen: Stahlstruktur und Verglasung

Nachdem bereits das Ost-West-Dach des neuen Lehrter Bahnhofs errichtet wurde, folgt nun im zweiten Bauabschnitt die Fertigstellung der in nordsüdlicher Richtung verlaufenden Bahnhofshalle. Zwischen den beiden Bügelgebäuden verläuft das Nord-Süd-Dach mit den beiden Haupteingangsfassaden. 

 

Das Konstruktionsprinzip des neuen, 44 m breiten und 210 m langen Nord-Süd-Daches der Bahnhofshalle entspricht dem des bestehenden Ost-West-Daches. So wurde in analoger Weise einie filigrane Schalenkonstruktion zwischen seilunterspannten Bindern angeordnet.

 3 lehrter ost west

Auch hier garantiert das durch Diagonalseilverspannungen ausgesteifte Vierecksnetz aus Längs- und Querstäben eine maximale Transparenz. Durch die nicht parallel verlaufenden Hauptbinder entstehen für alle Glasscheiben unterschiedliche geometrische Abmessungen.

Im Norden und Süden wird die Bahnhofshalle durch die beiden vollständig verglasten 28 m hohen und 44 m breiten Haupteingangsfassaden komplettiert. Die  Fassaden bestehen aus punktförmig gehaltenen Glasscheiben. Die Unterkonstruktione bildet ein System aus vertikalen Seilen und horizontalen Glasschwertern nach dem Verendeelträger-Prinzip.

Die Dachkonstruktion wurde einschließlich Verglasung außerhalb der Gleisanlagen vormontiert und anschließend segmentweise in die endgültige Lage verschoben. Damit wurde die Unterbrechung des Zugverkehrs auf ein Minimum beschränkt.

 3 lehrter bahnhof