Bausysteme

Bei der Erweiterung des „Veil“ handelt es sich um eine kontinuierliche Fortführung des bereits bestehenden Dachs für die Verschattung des angrenzenden „General Electric - Advance Technology Research Centre“ (GE-ATRC). 

4 erweiterung_veil_dohaDas Freiformdach der ersten Phase mit einer Grundfläche von ca. 19.650 m² wurde damit um weitere 3.630 m² vergrößert. Wie bereits für die vorangegangenen 38.000 m² des „Veil“, wurden auch für dessen Erweiterung die zusätzlichen 8.315 m² der Ober- und Unterseite des Dachs und der Stützen mit Paneelen aus hochkorrosionsbeständigem Edelstahl verkleidet.

Das Design der „Car Park Shades“, die zu beiden Seiten des „Veil“ den Bereich der Parkplätze überdachen, entspricht dem des Hauptdaches. Auch hier basiert die Konstruktion der beiden, je 2.040 m² großen Dächer auf einer MERO-Raumfachwerkstruktur, die über das neuentwickelte und patentierte Befestigungssystem mit Edelstahllochblechpaneelen eingedeckt ist. Wie beim „Veil“, handelt es sich auch bei den Dreieckspaneelen der „Car Park Shades“ auf Grund deren Freiformgeometrie fast ausschließlich um Unikate. Auch für die Verkleidung des „IC Building“, dem Bürokomplex für die Zentralverwaltung und das Business Center unterhalb der Ost-/Westachse des „Veil“ kam der hochwertige Edelstahl zum Einsatz.

2 erweiterung veil doha

Werden die beiden Glasfassaden an den Kopfseiten des „IC Building“ durch das „Veil“ überdacht, so schützen an dessen Längsseiten Fassaden aus insgesamt 3.300 m²  Edelstahllochblechen die beiden dahinterliegenden Glasfassaden vor der direkten Sonneneinstrahlung.

Neben den umlaufenden Glasfassaden bestehen die restlichen 10.900 m² der Gebäudeeindeckung, aus Edelstahl-Glattblechen, die rings um die Gebäudeseiten, -ecken und dessen Untersicht verlaufen. Ein besonderes Feature stellt die Verkleidung der Sekundärstahlstruktur in den Eckbereichen des „IC Building“ dar. Um die vorgegebene, doppelgekrümmte Oberflächengeometrie zu erhalten, wurde in einem aufwendigen Explosionsverformungsverfahren jedes dieser Bleche einzeln in seine jeweils individuelle Form gesprengt.

Architekten: Woods Bagot, Abu Dhabi

3 erweiterung veil doha  QSTP7